H ypnose kennen viele nur aus vom Hörensagen. Oder aus dem Fernseh-Shows oder Filmen, in dem die Hypnotiseure ihre Opfer hypnotisieren und dann die wunderlichsten Dinge tun. Wie kann man sich die Heil-Hypnose vorstellen? Wie fühlt sich das an?

Sehr oft erleben meine Klienten diesen Zustand als sehr tiefenentspannt und sind bewusst bei dem dabei, was geschieht. Sie hören alles, können und sollen auch selbst sprechen, können Einfluss nehmen auf das, was sie sehen oder wahrnehmen. Sie hören z.B. Geräusche von außen, bleiben trotz dem bei sich, in Ihrer inneren Welt. Oft fühlt sich der Körper angenehm schwer oder leicht an oder andere angenehme Körperempfindungen stellen sich ein. Ich, als Therapeutin, begleite den Klienten behutsam durch die Sitzung. Wir arbeiten gemeinsam mit inneren Bildern, der Sprache des Unbewussten. Ziel ist es, dass der Klient die Wurzel/ Ursache des Problems entdeckt und diese auflöst. Die Vergangenheit kann man nicht ungeschehen machen. Aber mit den heutigen Ressourcen des Klienten können Schutzmechanismen, welche damals notwendig waren, zur Heilung/ Veränderung genutzt werden.

Nach Abschluss der Behandlung wird der Klient wieder sicher aus der Trance geführt und in den meisten Fällen fühlt man sich sehr erholt und erleichtert.

Tue oder sage ich Dinge unter Hypnose, die ich gar nicht will?

Es ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass selbst in tiefster Trance nur Suggestionen befolgt wurden, welche dem Wertesystem des Patienten entsprachen. Sie, als Klient, haben immer Einfluss darauf, was Sie sagen wollen und was nicht. Sie werden nichts tun, was Sie nicht auch täten, wenn Sie nicht in Trance wären.

Welchen Vorteil hat es in Trance zu sein in der Hypnose?

In der Trance haben wir Zugang zu Informationen, Gefühlen und Erinnerungen, welche oft mit dem Verstand nicht so erfahrbar oder abrufbar sind. Sie werden erstaunt sein, wie einfach das geht. Sie werden Zusammenhänge herausfinden, welche die Voraussetzung für die Lösung des Themas sind. Manchmal kann es sein, dass der Klient meint, gar nicht in Trance gewesen zu sein. Um Veränderung bzw. Erfolg mit der Hypnosetherapie zu erreichen, ist es nicht notwendig, tief in Trance zu gehen.

Wie lange dauert im Schnitt eine Sitzung?

Ich nehme mir für den Klienten zwei Stunden Zeit. Diese Zeit beinhaltet eine Auswertung des Erlebten und die eigentliche Hypnosetherapie/ Hypnoanalyse.

Erlebe ich auch schon beim ersten Termin Hypnose?

Ja, zuerst wird gemeinsam mit dem Klienten der bereits ausgefüllte Anamnesebogen/ Fragebogen erörtert und weitere Fragen und Bedenken zur Hypnosetherapie geklärt. Es folgen Hypnosetests und die erste Hypnoseerfahrung.

Ist dies eine Privatleistung?

Ja, es ist eine Investition in Ihre Gesundheit. Die Krankenkassen tragen die Kosten in aller Regel nicht.

Können Nebenwirkungen auftreten durch die Hypnosebehandlung?

Manchmal fragen mich Klienten vor der Sitzung, ob es zu einer Verschlimmerung ihres Symptoms kommen könnte durch die Hypnose. Meine Antwort ist ein Nein. Natürlich ist es schon vorgekommen, dass zum Beispiel ein Schmerz gleich nach der Sitzung stärker wurde für kurze Zeit, um dann ganz abzuklingen, ähnlich einer Erstverschlimmerung. Ebenso kann Hypnose positive Nebenwirkungen haben. So können manchmal Symptome verschwinden, die gar nicht behandelt wurden. Dann stand es offensichtlich mit dem Problem, welches bearbeitet wurde, in Zusammenhang. Nach der Hypnosesitzung hat man meist das Gefühl, dass irgendwas anders, besser oder leichter ist, aber man kann es noch nicht genau benennen, so als ob eine Last von den Schultern gefallen wäre.
https://anima-cottbus.de/wp-content/themes/anima/css/fonts/svg/arrows_question.svg

Sie haben weitere Fragen zur Hypnosetherapie?
Dann rufen Sie mich unter 03 55 / 2 90 55 70 an oder schreiben Sie mir.

E-Mail schreiben